Seit 2008 produziere ich als selbständiger Kameramann und Filmemacher für viele Firmen und Agenturen.

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Webseite. Mein Name ist Bernd Halder. Gerne möchte Ihnen einen kurzen Einblick in meinen Werdegang geben.

Angefangen hatte alles im Jahre 2002. Damals bin ich vom baden-württembergischen Allgäu ins bayerische Oberallgäu ausgewandert um beim lokalen Fernsehsender meine Ausbildung zum Mediengestalter in Bild und Ton zu absolvieren. Das war eine sehr aufregende Zeit. Die Berufsschule „ARD.ZDF medienakademie“ war die erste Schule die mir wirklich Spaß gemacht hatte.

Vom redaktionellen Bereich wechselte ich dann 2005 in die Abteilung TV-Produktion. Werbespots, Hotelvideos, Imagefilme…  Ab diesem Zeitpunkt wusste ich: Das ist es!

Gerüstet mit genügend Erfahrung und Vertrauen ins eigene Talent kam dann im Herbst 2008 der Entschluss einen neuen Weg einzuschlagen.

Die Selbstständigkeit.

Eine Entscheidung, über die ich bis heute sehr glücklich bin.

B_TV_Kommt

Am Start!

  • Full HD Kameras Panasonic HPX 301, HVX 200e und Gopro 4K
  • 7500 Watt an modernsten Tageslicht-, Kunstlicht- und LED-Scheinwerfern
  • Jib-Arm für bewegte Kamerafahrten. (Kleiner mobiler Kamerakran)
  • Schienensystem für weiche Kamerafahrten
  • Lichtzelt mit Drehteller für perfekte Ausleuchtung und Präsentation bei Produktaufnahmen
  • Adobe Creative Cloud 2015
  • Audiorecording via SPL GoldMike und VoiceWorks mit Steinberg Cubase 8 Pro und RME Audiowandler
  • 2 x Sennheiser Profifunkstrecken
  • Sachtler Stative
  • Teleprompter zum einfachen Ablesen der Texte
  • Workstation mit 8 Core CPU, 12GB Grafik, 64GB RAM, 4TB Video

Was man aus paar Fotos alles machen kann… :)

Bitte in Full HD anschauen. (Unten rechts beim Player auf das Zahnrad klicken und dann auf 1080p)

Eine DVD ist eine außergewöhnliche Visitenkarte Ihres Betriebes!

Eine Studie kam zu einem interessanten Ergebnis!

Einem Kinopublikum wurden zwei (fast) identische Filme vorgespielt.

Der kleine Unterschied war, dass der zweite Film einen qualitativ schlechteren Ton hatte.

Dem Publikum wurde aufgetragen, die Vorführung aufmerksam zu verfolgen und im Anschluss zu berichten,

was ihnen zwischen den zwei Filmen aufgefallen ist.

Das Ergebnis:

90% der Zuschauer waren sich sicher, dass der zweite Film definitiv ein schlechteres Bild hatte.

Also.

Der gute Ton macht den Film.